Felix
Follow

Das beste an der DB-Auskunft ist ja, daß man sich immer sehr professionell vorkommt, wenn es einem gelingt, sie zielführend zu interpretieren..

Für Ortsunkundige: Von Mannheim fährt derzeit nichts südwärts, auf keinem Gleis. (Und wenn ich so nach links und rechts schaue, dann staut es sich bestimmt auch schon nördlich. Glücklich, wer ab Frankfurt via Darmstadt fährt.)

Stand 19:00. Der afghanische Azubi trinkt Bier im Bistro. Ich sichte Bewerbungen und die Vogelbräu-Wochenkarte. Vorfreude, so schön.

Orrrrr. Soll ich SEV probieren? Wette: Dann steh ich nachher an der Verbundgrenze, und es fährt noch immer nichts.

Nach Paris fährt ein Zug ab Gleis 1. Ansonsten steht alles, was Metallreifen hat. RBs schildern "nicht einsteigen" und machen Bahnsteige frei.

Türen sind zu. Ich glaub, der Azubi steht noch draußen und raucht. Nunja. Seine Karte hat keine Zugbindung, Überlebenstraining im deutschen Bahnverkehr hat für ihn dann wohl eben begonnen.

Der Zugchef sagt, er habe unsere Anschlüsse vorgemeldet. Bei progn. +60, die sicher noch mehr werden, weil wir grade in Rheinau stehengeblieben sind, ein eher theoretisches Angebot, denke ich.

Aber: Er sagt grade durch, man werde uns Fahrgastrechteformulare an den Platz bringen.

Respekt. Er erklärt Fahrgästen, die auf seine Frage, ob sie's brauchen, "nein" sagen, geduldig, daß sie damit 25% des Fahrpreises zurückbekommen. Und "schwups" gehen die Formulare weg wie warme Semmeln.

Und jetzt sagt er sehr detailliert die echten Anschlüsse durch. Sehr guter Mann!

Er war danach etwas sauer: "Haben mich komisch angeschaut, als ich 'ein Pils bitte' gesagt habe." - Ich: "Ist ja auch Ramadan." - Er: "Felix. Es ist nicht mehr vor 2015. Sie könnten wissen, daß Afghanen nicht alle strenggläubige Moslems sind." - Ich: "Sonst wärt Ihr nicht hier."

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

spruchfest.de is one server in the network